Samstag, Oktober 11, 2014

what we´ve done | 14


Ich freue mich euch den 14. Teil von meiner "What we´ve done" Reihe zeigen zu können. 
Wisst ihr eigentlich, dass ich diese vor knapp zwei Jahren, im Januar 2013, startete?
Alle Teile könnt ihr nochmals hier sehen:


Macht euch erneut auf eine Bilderflut gefasst.
PS: Entschuldigt die Fülle an Informationen und Fotos. Wer es schafft, sich alles durchzulesen und anzusehen, bekommt eine kleine Aufmerksamkeit von mir ;)


Die vergangenen Wochen waren sehr durchwachsen.
Ich erlebte einige Höhen und Tiefen.


Im August entdeckte ich diese Buchstaben im neuen H&M HOME in Dresden. 
Wie vielleicht der ein oder andere gesehen hat, verwendete ich diese Lettern bereits bei Pärchen- und Hochzeitsshootings, 
wie beispielsweise bei der kirchlichen Trauung meiner Freunde.


Meine liebe Johanna besuchte mich 
und im Anschluss begutachtete ich ihre Wohnung, welche sich derzeit im Umbau befindet.

Wir sahen fünf Heißluftballons, welche an unserem Fenster vorbei schwebten.

Ich war mal wieder sportlich aktiv und voller Elan. 
Ganz fest nahm ich mir vor, regelmäßig drei mal die Woche ins Fitnessstudio zu gehen. 
Denkt ihr ich hab´s geschafft?

Am ersten September konnte ich selbstgebastelte Zuckertüten überreichen.

Die Tage werden wieder kürzer
und somit verschwindet die Sonne nun wieder schneller vom Horizont.

Ich war im September oft in der Heimat
und machte endlos viele Bilder.
Davon wird es demnächst noch einiges zu sehen geben.

Zurück in Dresden begann auch schon das neue Semester.
Es fällt mir schwer frühs aufzustehen,
es sei denn, die Sonne kitzelt mich wach.

Generell versuchte ich jeden Sonnenstrahl einzufangen, zu absorbieren
und ihn ganz fest in mein Gedächtnis und Herz einzuschließen.
Ich liebe es, wenn die Sonne auf meine Haut scheint und mich wärmt.

Mich erreichten Postkarten aus Portugal.
Danke Lea und Tabea!

Mein kleines Sorgenkind, die Praktica L, funktioniert wieder nicht.
Als ich einen neuen Film einlegen wollte, merkte ich, dass der Filmtransport erneut klemmt.

Mit Blick auf den Fernsehturm spazierte ich an der Elbe entlang.
Dabei fand ich liebliche Boten des Herbstes.

Diese Woche ließen wir Drachen steigen, pusteten Seifenblasen, aßen Eis 
und genossen einen wunderschönen Oktobertag.

...
Tollpatschig wie ich manchmal bin,
verletzte ich mich in den vergangenen Wochen an Fliesen, 
an Richards Laptop,
ließ mich von Mücken zerstechen
und stolperte durch die letzten Tage.
Meine selbstgebaute zweiäugige Somikon Spiegelreflexkamera, 
an der ich eine Woche lang gesessen hatte, um sie zusammen zu schrauben,
fiel mir natürlich auch auf die harten Fliesen.
Das Ergebnis: 
Auf unserem Küchenboden verteilten sich auseinander- und abgebrochene Teile.

Deswegen wünsche ich mir manchmal, 
ich wäre ein Geist und unsichtbar.
Dann könnte ich mich nicht verletzten,
nichts zerstören,
durch Wände gehen, anstatt dagegen zu laufen.
Und wenn mir danach ist, einfach verschwinden,
sodass mich keiner mehr finden würde.


Aber das funktioniert leider nicht.

Stattdessen bin ich hier in meiner manchmal verdrehten Welt,
die verschiedene Seiten kennt.
Hier stolpere ich weiter durch den Raum, 
laufe weiterhin gegen Türen und Wände,
reiße mir erneut meine Wunden auf,
träume weiter vor mich hin.
 Hier bewundere ich weiterhin den Mond, der hell in unser Zimmer scheint,
spiele weiterhin Schattenspiele, 
erfreue mich an den Kleinigkeiten, die ich mir gönne,
und mache anderen durch meine Fotos eine kleine Freude.

Das waren meine letzten Wochen. 
Ich bin neugierig, was die nächsten bringen werden.
Vielleicht schaffen sie es, mich ein wenig aufzumuntern.

Kommentare:

Königinnenreich hat gesagt…

So viel schön, so viel Licht, so viele Bilder für uns zum Anschauen! Meine liebsten sind die Bank im Sonnenuntergang, der riesige Wassertropfen am Gras und du, die du den Reißverschluss deines roten Kleides schließt (oder öffnest?). So schön!
Eine wunderbare neue Woche voller Sonnenmomente für Haut und Herz wünsche ich dir!
Regina

Katja E. hat gesagt…

Danke, danke, danke!
Das regentropfenbesetzte Gras liebe ich auch und mein Rotkäppchenkleid habe ich in dem Moment geschlossen :)
Liebe Regina, du darfst dich über eine Kleinigkeit von mir freuen. Ich schreibe dir nochmal, wenn es so weit ist und es fertig ist.

Alles Liebe, Katja ♥