Montag, Juni 03, 2013

what we´ve done | 4


Heute nahm ich mir die Zeit, einen neuen Header zu gestalten, sowie ein wenig diese Seite zu überarbeiten.
Ich habe jetzt einen |Share It| sowie |Contact Me| Bereich. Diese könnt ihr sehr gerne in Anspruch nehmen!
Außerdem möchte ich mich an alle fleißigen Leser bedanken! Die liebe Tina ist neustes Mitglied, was mich sehr freut (:

Es folgen Bilder aus den verganenen Monaten. 


|April|

Der Frühling ließ dieses Jahr lange auf sich warten.
Wir machten Spaziergänge und überzeugten uns von den ersten Anzeichen. 


Rummel am Elbufer.
Eine Verkäuferin von einem Süßwarenstand beklagte sich über das schlechte Wetter & die fehlenden Einnahmen in diesem Jahr.
Ich kaufte bei ihr Schokladenerdbeeren.

Ein Shooting mit der wundervollen Henriette folgte. Jene Tage waren voller Sonnenschein und Temperaturen über 20°C!
Der langersehnte Frühling hatte uns endlich erreicht.
Im Großen Garten entdeckten wir wunderschöne Tiere.

|Mai|

Weiß.
Wie eine Feder fühlte ich mich, als ich mein neustes Kleid anprobierte. Wie immer bin ich von den Analogbildern begeistert.

Meine Cousine & gleichzeitig beste Freundin besuchte mich hier in Dresden. Wir verbrachten den Männertag auf unsere Weise.


Meine Fahrradtouren an der Elbe dokumentierte ich in Form von Fotos.


(Veganer Schoko-)Kuchen im Bett versüßte mir den Tag.


Mit meinem kleinen Kranich genoss ich jeden einzelnen Sonnenstrahl.
 

Viele verregnete Tage.


Ich probierte, wie die Laterne unsere Wohnung mit Licht erfüllte.

In dieser Zeit konnte ich mein liebstes Buch lesen.
 

Es gab genügend Zeit, um verloren geglaubte Schätze wiederzufinden.


Schmusen oder ein einfaches Beisammen sitzen, stimmt mich glücklich.


Windpocken machten mir zu schaffen. Fünf Tage musste ich im Krankenhaus verbringen.
So sah es den zweiten Tag nach der ersten Bläschenbildung aus.



Erschöpft von den Schmerzen schlief ich jeden Tag gefühlte 15 Stunden

|Juni|

Langsam klingen die Windpocken wieder ab.
Bis sie vollkommen abgeheilt sind, wird es noch einige Tage dauern.

Wir besuchten unsere Familien in der Heimat.
Rote und orangene Rosen dufteten im Haus und erinnerten an die Geburtstage meiner Eltern.


Auch Dresden ist vom diesjährigen Hochwasser betroffen.
Zu dem Zeitpunkt, als ich diese Bilder fotografierte, erreichte die Elbe einen Stand von etwa 6,90m.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

wunderwunderschöner Post. Das Foto relativ am Ende, wo du lächelst ist am Schönsten^^ Du und dein Freund seid sehr süß zusammen. Gute Besserung von all den unschönen Krankheiten=/

Katja E. hat gesagt…

Liebsten Dank!